4 wichtige Grundsätze erfolgreicher Geldanlage

Wer an der Börse kauft, bekommt niemals eine Garantie, dass seine Wertpapiere im Kurs steigen werden. Ein Risiko, dass der Kurs eines fällt, ist mit einem Aktienkauf immer verbunden. Dennoch gibt es auch an den Finanzmärkten Möglichkeiten, sein Risiko minimal zu halten und soliden Aufbau von Vermögen zu betreiben.

Besonders Börsenanfänger sind in der Regel gut beraten, sich anfangs auf solide Weise mit der Geldanlage vertraut zu machen. Spekulativere Geschäfte sollte man auf einen späteren Zeitpunkt verschieben, zu dem man mehr Ahnung vom Börsengeschehen hat.

Wer die folgenden Regeln beherzigt, ist besonders am Anfang und mit wenig Börsenerfahrung gut beraten.

Die eigene Geldanlage verstehen

Bei Finanzinstrumenten, die sehr kompliziert sind, ist meistens das damit verbundene Risiko schwer zu verstehen und einzuschätzen. Hohe Gewinnchancen werden beispielsweise bei komplizierten Zertifikaten viel eher kommuniziert als deren Risiken. Die einzigen, die von komplizierten Finanzinstrumenten mit verschleierten Risiken wirklich profitieren, sind diejenigen, die sie verkaufen. Und weil sich Dinge mit tollen Gewinnchancen und unverständlichen Risiken gut verkaufen, gibt es auch entsprechend viele solcher Finanzinstrumente auf dem Markt.

Für Kleinanleger sind dagegen Wertpapiere die bessere Wahl, bei denen sie die Basiswerte selbst verstehen und deren Entwicklung sie selbst kontrollieren können.

Risiko streuen

Alles auf eine Karte zu setzen ist Zockerei und sehr riskant. Risiken einzugehen ist in Ordnung. Aber sie sollten in abschätzbarem Rahmen und nicht ohne entsprechende Gewinnaussichten eingegangen werden.

Um sein Risiko zu streuen, sollte man sein Geld nicht nur in Aktien, sondern in unterschiedliche Anlageklassen investieren. Neben Investitionen in Gold, verzinsliche Geldanlagen und Immobilien kann man an der Börse auch in Fonds, Derivate und Zertifikate investieren.

Langfristigen Erfolg anstreben

Kurzfristige Schwankungen der Kurse gibt es an der Börse immer. Es wäre sehr aufwändig, auf solche Trends und Ereignisse zu reagieren. Deutlich entspannter ist es, sein Geld so anzulegen, dass es eine langfristig gute Rendite erzielt.

Bei langfristiger Ausrichtung werden kurzfristige Schwankungen kompensiert. Dazu zählt natürlich auch, dass man kurzfristige Gewinne möglicherweise wieder verliert. Aber die langfristige Geldanlage kann dennoch mit deutlich weniger Aufwand verwaltet werden.

Regelmäßig investieren

Ideal ist es, wenn man monatlich einen bestimmten Geldbetrag aufbringen kann, den man zusätzlich an der Börse investiert. Auf diese Weise kommt normalerweise mit der Zeit ein ganz schönes Sümmchen zusammen. Der Preis, zu dem man an der Börse kauft, ist dabei ein Durchschnittspreis, denn man kauft ja regelmäßig und unabhängig von aktuellen Kursen.

Schreibe einen Kommentar