Was ist ein KGV?

Aktienkurse steigen und fallen. Die Frage aller Fragen an der Börse ist dabei: Welche Aktien werden in Zukunft steigen und welche werden fallen?

Was ist ein (Aktien-)Kurs? Der Aktienkurs ist der Preis, zu dem eine Aktie aktuell an der Börse gehandelt wird. Dieser Kurs unterliegt ständigen Schwankungen.

Der wichtigste Faktor, der langfristig für die Kurse einer Aktie verantwortlich ist, sind die Gewinne eines Unternehmens. Grundsätzlich kann man sagen: Je mehr Gewinne ein Unternehmen macht, um so mehr wird der Kurs der Aktien steigen – und umgekehrt.

Wie Aktienkurse entstehen

Wenn die Berichte über Unternehmensgewinne die einzigen Informationen wären, die die Börsianer über Aktiengesellschaften bekommen könnten, dann würde sich der Kurs von Aktien rein danach richten und die Kursentwicklung wäre einfach nachvollziehbar. Komplizierter wird es, wenn Börsianer Infos bekommen, die auf künftig steigende oder fallenden Gewinne hindeuten.

Einschätzung von Börsianern

Je eher Anleger glauben, dass eine Aktie in Zukunft steigen wird und je eher sie denken, dass die Mehrzahl der anderen Anleger dieses Potenzial nicht erkannt haben, um so eher werden sie eine bestimmt Aktie kaufen. Wer dagegen denkt, dass alle anderen eine Aktie zu hoch einschätzen und unangemessen hohe Preise dafür bezahlen, der wird seine eigenen Aktien schnellstmöglich verkaufen. Als Resultat solcher Spekulationen befinden sich Aktienkurse im ständigen Steigen und Fallen.

Um zahlenmäßig bewerten zu können, wie die Einschätzung an der Börse sich im Verhältnis zu den real vorhandenen Unternehmensgewinnen darstellt, gibt es das sogenannte KGV.

KGV = Kurs-Gewinn-Verhältnis

Das KGV ist eine Kennzahl zur Bewertung von Aktien. Die Formel für KGV lautet folgendermaßen.

  • KGV = Kurs / (Gewinn / Aktie)

Was das KGV aussagt

Bei der Formel des KGVs handelt es sich mathematisch um einen Bruch. Je größer der Zählen (hier der Kurs einer Aktie) bei konstantem Gewinn pro Aktie ist, um so größer ist das KGV. Ein großes KGV beschreibt also eine an der Börse relativ hoch bewertete Aktie.

Während der Kurs eine „ungreifbare“ Größe ist, die auf der Einschätzung und den Emotionen von Börsianern beruht, steht im Nenner der KGV-Formel mit dem Gewinn pro Aktie eine Zahl, die harte Fakten repräsentiert.

Das KGV sagt also aus, wie viele Emotionen, Hoffnungen und Vertrauen die Börsianer im Verhältnis zu den real existierenden Fakten haben. Geht man davon aus, dass sich die Emotionen an der Börse über kurz oder lang an die realen Gewinne eines Unternehmens angleichen werden, dann sind Aktien mit einem…

  • hohen KGV überbewertet und ihr Kurs wird mit der Zeit fallen.
  • niedrigen KGV unterbewertet und ihr Kurs wird bald steigen.

KGV im Vergleich mit KGVs ähnlichen Unternehmen

Wirklich aussagekräftig wird ein KGV erst, wenn man es mit den KGVs anderer Unternehmen vergleicht. Je ähnlicher diese anderen Unternehmen sind, um so eher kann man abschätzen, ob das betrachtete KGV derzeit einen verhältnismäßig hohen oder niedrigen Stand hat.

 

2 Kommentare zu “Was ist ein KGV?

  1. Clemens Plainer am #20 :

    Hallo Michael,

    interessanter Artikel zu diesem Thema. Was – meiner bescheidenen Meinung nach – auch noch berücksichtigt werden muss, ist die Frage mit „welchem“ Gewinn das KGV berechnet wird.

    Oft werden dafür geschätzte zukünftige Gewinne verwendet, oder Gewinne vor Zinsen und Steuern (EBIT), die noch sehr viel „Nicht-Gewinn“ enthalten =)

    • Michael Peuß am #28 :

      Hallo Clemens,
      ja, beim Gewinn ist es wirklich wichtig, sich im Klaren darüber zu sein, über welchen Gewinn man spricht.
      Für alle, die mitlesen, und eine gute Einführung zum Thema „Gewinn“ suchen, verweise ich hiermit mal auf deinen Artikel http://www.diekleinanleger.com/folge-47-gewinn-ist-nicht-gleich-gewinn/ . Dort wird verständlich erklärt, was was EBIDTA, EBIT, EBT und EAT sind.
      Danke für deine Ergänzung!